Wachsjacken – seit Jahrzehnten ein Klassiker

Die Wachsjacke ist ein absoluter Allrounder – man kann sie an kühleren Tagen im Sommer, an wärmeren Tagen im Herbst oder auch als Winterjacke tragen. Die englische Wachsjacke verleiht einen unverkennbaren Look und ist sowohl als Damen- wie auch als Männerjacke zu erhalten.  Die Damenjacken sind meistens tailliert und wie die Herrenjacke für unterschiedliche Aktivitäten geeignet. Wachsjacken sind robust und strapazierfähig und durch die gewachste Baumwolle wind- und wasserabweisend.


Vom Angler über den Jäger bis zum Seemann

Viele praktische Eigenschaften haben die Jacke über Jahrzehnte zu einem echten Klassiker gemacht. Die Wachsjacken sind in Großbritannien sowie in Irland und Australien typische Jagd– und Freizeitjacken. Durch die vielen verschiedenen Varianten haben sie weltweit sehr viele Anhänger. Schon im 18. Jahrhundert trugen die Seemänner bei rauer See täglich ihre gewachsten Jacken aus Baumwolle. Für Angler gibt es spezielle kürzere Wachsjacken und für Motorradfahrer gibt es funktionale gewachste Jacken und Hosen. 


Die Jagdjacke ist klassisch und schlicht

Auch im Jagdbereich ist die klassische Wachsjacke als passende Jagdbekleidung unumgänglich. In diesem Bereich braucht man eine bequem sitzende Jacke, die einem genug Bewegungsfreiheit bietet. Im Jagdbereich wird auf knallige Farben und aufwendige Schnitte verzichtet – die Jacke muss durch ihre Funktionalität überzeugen. Um im Jagdrevier nicht aufzufallen und sich unauffällig platzieren zu können, haben hier Farben wie braun, beige, oder oliv die Überhand.


Passende Jacke für Outdoor-Menschen


Wachsjacken
sind die perfekten Begleiter für Menschen, die gerne draußen unterwegs sind. Man braucht Jacken, die vielseitig sind und bei jedem Wetter und durch hochwertige Qualität überzeugen. Wenn man viel draußen unterwegs ist, braucht man eine langlebige und wetterfeste Allwetterjacke. Die gewachsten Jacken sind pflegeleicht, wind- und wasserfest und zeitlos stylish. Durch den bequemen Tragekomfort sind sie ein unverzichtbares Kleidungsstück für Naturliebhaber und Menschen, die beruflich oder privat viel in der Natur unterwegs sind – sie überzeugen beim Wandern, Campen, oder einfach nur bei einem Spaziergang mit dem Hund.


Was macht die Jacke zur einer echten Wachsjacke


Modisch, schicke Regenjacke

Die englische Wachsjacke gibt es in verschiedenen Ausführungen. Als dünnere Variante für den Sommer oder als Übergangsjacke und gefüttert für den Winter. Sie sind klassische Allrounder für Wind- und Wetter. Jegliche Outdooraktivitäten kann man mit diesen Jacken bestreiten und auch wenn es stark regnet bleibt man trocken. Die Auswahl reicht von Wachswesten zu 3-in-1-Jacken, bei denen man die gefütterte Innenjacke herausnehmen kann und so für jedes Wetter die passende Jacke hat. Mit Wachsjacken kann man ein Fashion-Statement setzen, denn man kann sie sowohl in der Freizeit als auch zu geschäftlichen Anlässen tragen.


Hier ein Beispiel einer klassischen Wachsjacke:


Wetterfeste Jacken aus Baumwolle

Die typischen englischen Wachsjacken sind wetterfeste Jacken aus Baumwolle oder einem Baumwollmischgewebe, die mit Wachs oder Öl imprägniert werden. Das robuste Baumwollmaterial eignet sich für eine Vielzahl von Bereichen und wird nicht nur für Jacken verwendet. Es gibt auch andere Kleidungsstücke, die auf das langlebige Material setzen. Dazu zählen z.B. Wachswesten, Wachshüte, Wachsleggings– oder mäntel.


Qualität, die überzeugt

Eine englische Wachsjacke wird aus hochwertigen Materialien gefertigt. Das Außenmaterial ist ein robuster grober Baumwollstoff, der mit natürlichem Wachs behandelt wird. Durch das Wachs wird die Jacke imprägniert und trotzt so auch dem stärksten Regenguss. Auch das Innenfutter ist mit unbehandelter Baumwolle versehen und sorgt so für einen angenehmen Tragekomfort und schützt gegen Kälte. Bei guter Pflege kann eine Wachsjacke Jahrzehnte halten. Jede Jacke erhält durch die unterschiedliche Beanspruchung im Laufe der Zeit eine eigene Patina und wird somit zu einem Unikat. Eine Wachsjacke ist eine Jacke mit Charakter.


Zubehör & Accessoires


Von Kopf bis Fuß in Wachs gekleidet

Wachsmäntel sind praktische Begleiter – nicht nur für Fahrradfahrer und auch Reiter. Sie sind lang genug, damit auch die Hosenbeine vor Regen geschützt werden. Trägt man dazu noch einen passenden Hut oder eine Cap aus Wachs ist man rundum vor Regen geschützt.


Hüte und Caps in vielen Variationen

Auch als Kopfbekleidung hat sich die gewachste Baumwolle einen Namen gemacht. Ein normales lässiges Wachscap mit Lederschirm begleitet einen durch die Freizeit. Bei einem schönen Herbstspaziergang sind nicht nur Brillenträger mit einem Wachshut perfekt geschützt. Durch die weite Hutkrempe sind Gesicht und Nacken zuverlässig geschützt. Für die Dame gibt es pfiffige Hüte in verschiedenen Farben und Formen und so kann man sie auch zu festlicheren Anlässen tragen.


Große Vielfalt aus Wachsbekleidung

Viele Wachswesten haben im Rückenbereich eine zusätzliche große Tasche – hier kann man beim Spaziergang mit dem Hund die Leine oder das Spielzeug verstauen. Die Wachsleggings oder auch Chaps genannt sind die leichtere Variante einer Wachshose. Sie lassen sich klein aufrollen, passen in den Rucksack und bei Bedarf kann man sie schnell über jede Hose ziehen. Sie schützen äußerst wirkungsvoll die Beine vor Feuchtigkeit und Nässe und halten Dornen, Zweige und ähnliches von den Beinen ab.




Pflege und Reinigung Ihrer Wachsjacke


Eine Wachsjacke kann Ewigkeiten halten – man muss sie nur richtig pflegen. Tut man dieses richtig, stellt sich die Wachsjacke allen täglichen Herausforderungen ohne Probleme. Oberstes Gebot, dass die Jacke Ewigkeiten hält ist, dass sie niemals in die Waschmaschine kommt. Dieser Vorgang würde die Wachsschicht zerstören und somit kann nicht mehr nach gewachst werden. Grobe Verschmutzungen an der Wachsjacke können ganz einfach mit einem feuchten Tuch oder Schwamm und kaltem Wasser entfernt werden. Wichtig ist, dass man hierbei keinerlei Seife oder andere Reinigungsmittel verwendet! Zum Trocknen die Jacke einfach auf einem Bügel an der Luft trocknen lassen- anschließend kann nachgewachst werden.


Nachwachsen, aber womit?

Zum jährlichen Nachwachsen kann man das im Handel erhältliche Wachsspray nutzen. Dieses gibt es gebrauchsfertig in einer Sprühdose und lässt sich ganz einfach auf die Jacke auftragen. Es gibt aber auch z.B. Wachsdosen, die man vor den Gebrauch erhitzen muss oder einen Wachsstick, mit dem man die Jacke behandelt. Welches das richtige Wachs für ihre Jacke ist, erkennen sie am Etikett in der Jackeninnenseite oder sie fragen beim Verkäufer welches er empfiehlt.


Zu viel des Guten

Bei neugekauften Wachsjacken kann es passieren, dass die Wachsschicht zu dick aufgetragen wurde. Die Jacken triefen dann förmlich vor Wachs.  Sollte dies einmal der Fall bei einer Jacke sein, kann man das überflüssige Wachs mit einem fusselfreien Tuch aufnehmen. In der Anfangszeit sollte man die neue Wachsjacke nicht unbedingt beim Fahren im Auto tragen. Die frische Wachsschicht ist noch nicht ganz trocken und es besteht die Möglichkeit, dass Wachs an den Sitz abgegeben wird.


Das Wachs muss auf die Jacke

Zum Nachwachsen der Jacke, hängen sie diese am besten auf einen Bügel und tragen das Wachs in einer dünnen Schicht gleichmäßig auf. An Stellen wie Nähten oder stark beanspruchten Stellen können sie diesen Vorgang wiederholen. Sollten sie einmal zu viel Wachs aufgetragen haben, können sie das überschüssige Wachs mit einem Tuch aufnehmen. Zum Besseren Trocknen suchen sie sich einen warmen Ort und achten darauf, dass die Jacke mit keinem anderen Kleidungsstück in Berührung kommt.